Der Barthels Hof wurde Mitte des 18. Jahrhunderts vom Stadthauptmann und Kaufmann "Johann Gottlieb Barthel" im Barockstil gebaut. Die heutige Fassade stammt aus dem Jahre 1871 und der prächtige Renaissance-Erker findet sich erst seit 1872 an seinem heutigen Platz. Deutlich sind noch die mächtigen Hofflügel aus dem 18. Jahrhundert und die Ansätze der Kranbalken, über die einst die Waren in die Magazine gezogen wurden. Der Handel wurde schon im 16. Jahrhundert in die Höfe verlegt, das sie den Schutz vor Wind, Wärme und Nässe boten. In den 90er Jahren wurde Barthels Hof saniert und zeigt sich heute wieder in seiner vollen Schönheit. Neben einigen Geschäften und Wohnräumen findet sich hier auch das um 1890 gegründete Restaurant "Barthels Hof" das viele sächsische Spezialitäten bietet. Es ist das einzige erhaltene Durchgangshaus des 18. Jahrhunderts in der Zeit der Warenmesse und ist Leipzigs ältester Renaissancebau.

       

       

       

Der "Barthels Hof" steht zwischen Hainstraße/Markt und Kleiner Fleischergasse und verbindet diese miteinander. Dazu besteht eine Zugang zu Webers Hof an der Hainstraße.

zurück zu Höfe & Passagen