Die Universität Leipzig wurde im Jahre 1409 gegründet und ist die zweitälteste in Deutschland. In der damaligen Stadt Leipzig (heute Altstadt) legte sie zwischen Ritterstraße und Goethestraße mehrere Universitätsbauten an - eingeteilt in Kleines Kolleg, und Großes Kolle. Am Brühl das Frauenkolleg und am Platz zum Grimmaischen Thor (Augustusplatz) das Paulinerkolleg. In der Schlossgasse lag ein von der Stadt gestiftetes Gebäude für Rechtswissenschaften. Der Haupt-Campus befindet sich noch heute am Augustusplatz. Bis 1968 mit der gesprengten Universitätskirche St. Pauli, die einem Neubau des Areals weichen musste. Außerhalb der Altstadt befinden sich weitere Universitätsbauten, wie die Bibliotheca Albertina.

+++ IM AUFBAU +++ Stand: 28.05.2016 +++

 

             

Königliches Palais

 

Kleines Kolleg

 

Rotes Kolleg

 

             

Kunstsammlung

 

Gästehaus

 

Geschwister-Scholl-Haus

 

             

Krochhochhaus

 

Franz-Mehring-Haus

 

Jenny-Marx-Studentenwohnheim

 

             

Augusteum und Paulinum   Schillerstraße 6   Bibliotheca Albertina