Die "Marktgalerie" wurde 2001 bis 2006 nach Plänen des Architekten Christoph Mäckler errichtet. Es handelt sich um ein Gebäude, das jedoch zum Markt und zur Klostergasse hin drei verschiedene Fassaden zeigt, um die für eine Innenstadt typische kleinteilige Bebauung zu erhalten. Durch das Warenhaus führt eine Passage, die Markt und Klostergasse verbindet. Die Verkaufsfläche umfasst 15.600 m² 11.000 m² nutzt das Modehaus Breuninger. Weitere Geschäfte sind heute Shiki Sushi Leipzig, der Kinderladen ORCHESTRA, der Fashionstore RESERVED und die Goethe Schokoladenmanufaktur sowie weitere Restaurants. 6.450 m² stehen Büro- und Wohnräumen zur Verfügung, unter anderem für Radio PSR und Radio NRJ. Darunter befindet sich eine Tiefgarage mit 450 Stellplätzen, dessen Zufahrt über die Thomaskirche erfolgt. Zuvor stand bis 2001 das in den Jahren 1963 bis 1965 errichtete Leipziger Messeamt. Und bis 1943 der im Kriegzerstörte "Äeckerleins Hof", der 1708 bis 1714 von den Baumeistern Johann Gregor Fuchs und Christian Schmidt gebaut wurde.

Zur Passage.

Die "Marktgalerie" befindet sich am Markt, Thomasgasse und Klostergasse, sowie gegenüber des Alten Rathauses.

zurück zu Waren- und Kaufhäuser