Die "Promenaden Hauptbahnhof Leipzig" wurden am 12. November 1997 auf dem Querbahnsteig des Hauptbahnhofs eröffnet. Den Architekturwettbewerb gewann das Büro Hentrich-Petschnigg & Partner. Ausgewählt wurde der Hauptbahnhof 1994 für ein Modellprojekt zur Umgestaltung und kommerziellen Mehrfachnutzung stark frequentierter Bahnhöfe in Deutschland. Der Querbahnsteig wurde entkernt und unterirdisch zwei Stockwerke errichtet, die mit den Verkaufsflächen auf der Bahnsteigebene 11.000 m² Verkaufsfläche mit 142 Geschäften bieten. Erreichbar über zwei Aufzüge, die als Türme von unten hoch in die Halle ragen. Während die Bahnhofshalle, wo der Zugverkehr stattfindet, von der Deutschen Bahn betrieben wird, unterhält den Querbahnsteig und die Empfangshallen das ECE Projektmanagement. Auf den ehemaligen Gleisen 25 und 26 wurde ein Parkhaus mit 600 Stellplätzen angelegt. Proteste verhinderten das geplante mehrstöckige Parkhaus.

Am 04. Dezember 1915 wurde der Leipziger Hauptbahnhof eröffnet. Bereits 1839 befand sich nördlich vom heutigen Hauptbahnhof der Dresdner Bahnhof, 1840 der Magdeburger Bahnhof und 1857 der Thüringer Bahnhof, die später zum Hauptbahnhof zusammengefasst und dessen alte Bahnhöfe bis 1913 abgerissen worden. Die Preußische und Sächsische Staatseisenbahn teilten sich jeweils eine Bahnhofshälfte, weshalb alles doppelt vorhanden war. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Hauptbahnhof durch Bomben stark in Mitleidenschaft gezogen. Erst 1965 war das Bahnhofsgebäude wieder komplett aufgebaut.

Vom 02. bis 12. November 2017 wurden 20 Jahre "Promenaden Hauptbahnhof Leipzig" gefeiert. Zur Geburtstagsfeier.

Die "Promenaden Hauptbahnhof" befinden sich im Hauptbahnhof in den Empfangshallen und auf dem Querbahnsteig.

zurück zu Waren- und Kaufhäuser