Die "Alte Nikolaischule" war die erste Bürgerschule der Stadt Leipzig und wurde am 06. Dezember 1512, am Tag des heiligen Nikolaus, eröffnet. Im Jahre 1395 wurden die Ratsherren der Stadt durch Erlass von Papst Bonifatius IX. die Befugnis, am Nikolaikirchhof oder in der Umgebung eine Stadtschule anzulegen. Bis dahin vergingen viele Jahre. Erst im Jahre 1498 fasste der Rat der Stadt einen Beschluss, eine Bürgerschule zu errichten. 1530 wurde das Schulgebäude wegen steigender Schülerzahl umgebaut, trotzdem gab es für die Knaben im 17. bis 19. Jahrhundert nur vier Stuben. Die Unterrichtsräume waren im Erdgeschoss und im dritten Stockwerk, das erste Stockwerk nutzte der Kirchendiener mit seiner Familie. Im Jahre 1551 brannte das Gebäude ab und wurde 1568 neu errichtet. 1596 bis 1597 wurde dieser in die Renaissance umgebaut. Während ab 1611 Latein unterrichtet wurde, fand Deutsch erst 1716 Einzug. 1824-1827 wurde ein Eckhaus ins Schulhaus einbezogen und ein Strafraum und eine Aula eingerichtet. Im Jahre 1872 zog die Nikolaischule in ein neues Gebäude in der Königstraße 30 (heute Goldschmidtstraße). Im alten Schulgebäude waren nunmehr verschiedene Einrichtungen untergebracht. 1976 musste die Alte Nikolaischule wegen Baufälligkeit geschlossen werden. Die 1990 gegründete Kulturstiftung Leipzig nahm sich das Gebäude nahm und versuchte alles, es zu erhalten. Im selben Jahr beschloss der Stadtrat, das Gebäude der Stiftung zu übertragen. Mit Denkmalfördermitteln und einer 10 Millionen DM-Spende aus der Partnerstadt Frankfurt am Main konnte das Schulgebäude 1991 bis 1994 saniert werden. Am 10. September 1994 erfolgte die Wiedereröffnung. Heute befindet sich im Gebäude ein Restaurant, das "Gasthaus Alte Nikolaischule" und das Antikenmuseum der Universität Leipzig. In den ehemaligen Räumen des Automatikmuseums der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur wurde 2013 zum 200. Geburtstag von Richard Wagner das "Richard-Wagner-Museum" eröffnet. In der ehemaligen Schulaula bekam Richard Wagner Musikunterricht.

Die "Alte Nikolaischule" befindet sich am Nikolaikirchhof.

zurück zu Wohn- und Geschäftshäuser