Das heutige "Franz-Mehring-Haus" befand sich auf dem Areal des Großen Kolleg der Universität Leipzig zwischen Ritterstraße und Goethestraße. In den Jahren 1910 bis 1911 wurde auf den Grundstücken vom Gasthaus Zur Melone, dem Neuen Schenkenhaus und der Meißner Burse nach Plänen des Architekten Martin Dülfer eine Filiale der Dresdner Bank errichtet. 1937 kaufte die Sächsische Bank das Grundstück und Gebäude. Nach der Teilzerstörung im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude wiederaufgebaut und ab 1948 wurde die Universität Leipzig Pächter und ab 1954 Eigentümer. Im Jahr 1952 zog im Erdgeschoss dann die "Franz-Mehring-Buchhandlung" ein, die 2009 geschlossen wurde. 1993 erwarb die Dresdner Bank (heute Commerz-bank) das Haus und die Universität Leipzig zog aus. Die Franz-Mehring-Buchhandlung war mit 2000 m² Verkaufsfläche die größte Buchhandlung in der DDR. 1998 wurde auf Grund des Eigentümerwechsels durch die Dresdner Bank die Verkaufsfläche deutlich verkleinert. Heute befindet sich in diesen Räumen ein WELLENSTEYN-Store.

Das Bankgebäude "Franz-Mehring-Haus" bzw. "Commerzbank" steht in der Goethestraße und am Augustusplatz, neben dem Krochhochhaus.

zurück zu Wohn- und Geschäftshäuser