Der "Königsbau" wurde in den Jahren 1910 bis 1913 als Kaufhaus "Bamberger & Hertz" errichtet. Das luxuriöse Geschäftshaus wurde 1913 eröffnet und gehörte später zu den bedeutendsten Kaufhäusern im Deutschen Reich. In der Pogromnacht vom
09. zum 10. November 1938 schlagen Nationalsozialisten die Scheiben ein und setzen das Gebäude in Brand. Die national-sozialistische Presse schreibt, dass der Eigentümer das Haus selbst in Brand gesteckt hat und sollte für den Schaden aufkommen. Die Eigentümer Olla und Ludwig Bamberger wurden enteignet, deportiert und starben im KZ Theresienstadt.
1997 bis 2001 wurde der Königsbau zum Geschäftshaus umgebaut. In Hausmitte wurde ein Innenhof errichtet, den auch die Leipziger Traditionsbäckerei LUKAS nutzt.

Das ehemalige Kaufhaus "Königsbau" befindet sich in der Grimmaischen Straße Ecke Goethestraße, direkt am Augustusplatz.

zurück zu Wohn- und Geschäftshäuser