Das Krochhochhaus an der Goethestraße wurde in den Jahren 1927 bis 1928 nach Entwürfen vom Architekten German Bestelmeyer gebaut. Für den Bau beteiligten sich 69 Architekten, der Entwurf von Bestelmayer lag mit einem anderen auf dem zweiten Platz. Die Jury konnte sich jedoch für keinen ersten Platz entscheiden und entschied sich letztendlich doch für German Bestelmeyer. Am 01. August 1928 wurde damit das erste Hochhaus der Stadt Leipzig eingeweiht. Anfangs war eine Höhe von 43 Metern geplant, doch man erhielt nur eine Genehmigung bis 35,50 Meter, das 10 Etagen entspricht. Der Architekt einigte sich dann auf 39,50 Metern. Die vier oberen Etagen wurden erst als Attrappen aufgesetzt. Als das Hochhaus fertig gestellt war, konnte sich nicht nur Bestelmeyer, sondern auch der Rat der Stadt Leipzig ein Bild machen, wie die 12 Geschosse mit 43,20 Metern aussehen. So wurden am 16. Dezember 1927 die restlichen 4 Etagen genehmigt. Seinen Namen erhielt das Hochhaus durch den Bankier Hans Kroch, der die Idee hatte, ein Hochhaus zubauen und der Inhaber war.

Für rund 4,9 Millionen Euro wurde das Krochhochhaus zwischen 2008 und 2010 saniert. Im Oktober 2009 ging bereits die Uhrenanlage wieder in Betrieb. 2010 eröffneten dort das Sprachzentrum, das Ägyptologische Institut und das Ägyptische Museum der Universität Leipzig.

Das Wahrzeichen des Krochhochhauses sind die drei auf dem Dach befindenden Glockenmänner der Gießerei Schilling & Söhne. Die Figuren sind 3,30 Meter groß und wurden von Josef Wackerle entworfen. Damals waren sie das größte Turmschlagwerk der Welt. Die große Glocke wird jede Stunde geschlagen. Die mittlere Glocke wird alle Viertelstunden angeschlagen und die kleine Glocke kündigt den Viertelstundenschlag an. Die große Glocke hatte eine Inschrift, wurden jedoch einige Jahre später entfernt. Die beiden Kleinen haben bis heute ihre Inschrift behalten. Unter den Glocken befindet sich die Inschrift "OMNIA VINCIT LABOR" (lateinisch) und bedeutet "Arbeit überwindet alles". Darunter ist eine große blaue Kugel zu sehen, links und rechts befinden sich zwei Löwen. Und erneut darunter befindet sich eine große Uhr.

       

Das "Krochhochhaus" steht an der Goethestraße und am Augustusplatz.

zurück zu Wohn- und Geschäftshäuser