In den letzten 20 Jahren erinnern immer mehr Denkmale an die Friedliche Revolution im Herbst 1989 und der Deutschen Demokratischen Republik.

FRIEDENSSÄULE - Das Bauwerk ist einer Säule aus der benachbarten Nikolaikirche "Dauth'sche Säule" nachempfunden. Sie erinnert an die Friedliche Revolution am 09. Oktober 1989 in Leipzig, welche an der Nikolalikirche nach den Friedensgebeten stattgefunden haben. Der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder, Sachsens Ministerpräsident Kurt Biedenkopf und Leipzigs Oberbürgermeister Wolfgang Tiefensee haben am 09. Oktober 1999 auf dem Nikolaikirchhof die Friedenssäule eingeweiht.

LICHTWÜRFEL - Seit 2003 befinden sich 25 Würfel, welche auf dem Nikolaikirchhof, neben dem Schlackepflaster, in den Boden eingelassen sind und nach dem Zufallsprinzip in den Farben grün, orange und neonpink leuchten. Geplant waren jedoch 144 dieser Lichtwürfel. Der Entwurf stammt von Tilo Schulz.

GRANITBRUNNEN - Im selben Jahr wurde ein Granitbrunnen auf dem Nikolaikirchhof, südlich der Friedenssäule, eingeweiht. Hier schwappt der Wasser gern über. Ein Entwurf von David Chipperfield.

DEMOKRATIEGLOCKE - Die Demokratieglocke wurde von ostdeutschen Gießereiverbänden zum 20-jährigen Jubiläum der Friedlichen Revolution am 09. Oktober 2009 am Augustusplatz eingeweiht. Zu bestimmten Zeiten schlägt die innere Glocke im bronzeartigen Ei. Bilder von der Einweihungsfeier.

       

BERLINER MAUER - Einen Tag vor dem großen Jubiläum im Herbst 2009 schenkte die Bild-Zeitung der Stadt Leipzig ein Stück Berliner Mauer. Leipzig gehörte zu den 16 Bundesländern, welche dank einer Initiative ein Original erhielten. Es steht nun vor der ehemaligen Stasi-Bezirksverwaltung am Dittrichring. Bilder von der Einweihungsfeier.

       

FRIEDENSFENSTER - Im Jubiläumsjahr wurde in der Thomaskirche das Friedensfenster nach einem Entwurf von David Schnell geweiht.

STELEN - Rund 25 Stelen sollen an die Friedliche Revolution und die Deutsche Einheit in den Jahren 1989 bis 1990, in zwei Sprachen mit einem Bild, erinnern. Sie werden an geschichtsträchtigen Orten in Leipzig aufgestellt. Die erste Stele wurde am 09. Oktober 2010 auf dem Augustusplatz eingeweiht. Weitere folgen schrittweise seit Anfang 2011.

FREIHEITS-/EINHEITSDENKMAL - Auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz soll das Leipziger Freiheits- und Einheitsdenkmal stehen, auch der Platz könnte in "Platz der Friedlichen Revolution" umbenannt werden. Zuvor fanden bereits eine Bürgerumfrage und eine Jugend- und Expertenwerkstatt statt. Am 09. Oktober 2011, um 23.59:59 Uhr, wurde der internationale Wettbewerb gestartet. Hieran können sich alle Künstler und Architekten beteiligen und für Leipzig und Deutschland ein würdiges Denkmal zuschaffen.