Die "Deutsche Demokratische Republik" entstand am 07. Oktober 1949 und endete am 03. Oktober 1990 mit der Wiedervereinigung Deutschlands. 40 Jahre lang gab es DDR, eingeschlossen von einer Betonmauer und Stacheldraht. Wer über die Grenze wollte, wurde erschossen. Am 16. September 1989 begannen in Leipzig die Montagsdemonstrationen. Ihren Namen bekam sie von den Montagen, wo sie stattfanden. Am 09. Oktober trauten sich 70.000 Menschen trotz Schießbefehl auf die Straße und demonstrierten für eine verbesserte DDR und für Freiheit. Sie stürmten das Bezirksverwaltung der Staatssicherheit. Die Demo verließ friedlich und es gab keine Auseinandersetzungen zwischen Bürger und Volkspolizei. Einen Monat später, am 09. November 1989, fiel in der Hauptstadt die Mauer. Gut ein Jahr später, am 03. Oktober 1990 beschlossen Helmut Kohl und Erich Honecker die Fusion von BRD und DDR.

 

             

Geschichte

 

Wirkungsstätten

 

Denkmäler

 

             

Gedenktage

 

 

 

Freiheits- und Einheitsdenkmal