Am 10. September 2011 fand zum 15. Mal in Großzschocher das beliebte Körnerhausfest statt. Das Gebäude selbst stammt aus dem Jahre 1735. Theodor Körner entkam im Juni 1813 den Franzosen und Rheinbündler und wurde mit Verletzungen im Auenwald gefunden. Da er hier versorgt wurde, wurde das Gutshaus 1865 Körnerhaus genannt. Jährlich verkleiden sich Männer in Soldaten verschiedener Länder und erinnern an die Völkerschlacht 1813 bei Leipzig. Nach 15.00 Uhr wurde zweimal ein Salut, eine militärische Tradition, geschossen und somit das Körnerhausfest 2011 eröffnet. Bei schönstem Sommerwetter konnten sich die Besucher über das Körnerhaus und die Völkerschlacht 1813 informieren.

       

       

       

       

zurück zu Gedenktage