Die Kleine Luppe ist ein Nebenfluss der Weißen Elster. Sie wurde angelegt, da sie die großen Wassermengen im Falle eines Hochwassers nicht mehr aufnehmen konnte. Sie entspringt westlich an der Brücke der 4 Jahreszeiten und dem Palmengartenwehr. Mit mehreren Bögen fließt sie am Palmengarten vorbei und überwindet die Lindenauer Wehr. Weiter geht es unter an der Angerbrücke nach Norden und mündet im Leutzscher Holz in die Nahle.

   

Blick von der Brücke der 4 Jahreszeiten, auch Klingerhainbrücke genannt, zum entspringen der Kleinen Luppe. Dann macht sie einen Bogen nach rechts und wieder nach links. Kommt vorbei an einem Gebäude im Bauhausstil.

   

Danach macht sie einen großen Bogen nach rechts und schlängelt sich durch das zahlreiche Grün. An mehreren Ufermauern befinden sich auch Treppen, die besondern bei den Mühlgräben zu finden sind, auch hier mit einem Café.

   

Nach weiteren Bögen schlängelt sich die Kleine Luppe weiter nördlich zur Palmengartenbrücke, die über die Lützner Straße führt.

   

Kurz nach der Brücke befindet ich das Lindenauer Wehr. Die Kleine Luppe ermöglicht also keine Bootsfahrt. Dieses Gewässer nennt man auch Koburger Wasser, da sich bis vor einigen Jahrhunderten hier ein Schwimmbad befand.

   

Bergab schießt das Wasser in den neuen Graben, der zur Zschocherschen Straße führt. Auf beiden Seiten befinden sich bewohnte Häuser.

   

Angekommen an der Brücke (Zschochersche Straße) macht die Luppe erneut einen Bogen nach rechts. Von einem Steg, angeknüpft an einem kleinen Park, kann man den Verlauf der Kleinen Luppe sehen.

   

Weiter führt sie unter die Angerbrücke, nach ihr hat man auch das angrenzende Straßenbahndepot benannt. Nun geht es weiter nach Norden. Nach einigen hundert Metern folgt eine weitere Wehr. Nach geschätzten 1000 Metern mündet die Kleine Luppe in die dortige Nahle.

zurück zu Flüsse & Kanäle