In den 1950er Jahren wurden Teile des Elstermühlgrabens in ein Rohr verbannt und unter die Erde gelegt. Seit den 1990er Jahren versucht man den Elstermühlgraben, der damals die Angermühle antrieb, freizulegen und ihn wieder mit der Weißen bzw. Alten Elster zu verbinden. Dazu gibt es seitens der Stadt Leipzig 3 Bauabschnitte. Der 1. befindet sich am Ranstädter Steinweg zwischen Thomasiusstraße und Rosentalwehr (2005-2006, abgeschlossen), gefolgt vom 2. Bauabschnitt am künftigen Stadthafen zwischen Schreberstraße und Friedrich-Ebert-Straße (2008-2010, abgeschlossen) und der 3. Abschnitt zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Thomasiusstraße (2013-2020, geteilt n 3 Teilabschnitte, laufend). Der Stadthafen gehört zum 2. Bauabschnitt, soll jedoch erst ab 2018 gebaut werden.

 

             

Wasserkreuz (BA 1)

 

Stadthafen/Flussbett (BA 2)

 

Carl-Maria-von-Weber-Str. (BA 3.3)

Thomasiusstraße (BA 3.1)

 

Auf diesen Seiten wurde der Bau des Wasserkreuzes am Naturkundemuseum, welcher aus dem Bauabschnitt 1 hervorgeht, und ein Teil vom Stadthafen und die Freilegung des Elstermühlgrabens aus dem Bauabschnitt 2 dokumentiert. Die dritte Bau-Doku befasst sich mit dem 3. Bauabschnitt.