Die Stauwehr, auch Wehr und Stauwerk genannt, gab es schon vor 5000 Jahren. Sie dienten um endende Flüsse im Falle eines Hochwassers zustoppen. Wehre findet man hier in Leipzig fast an jeder Ecke. Egal ob an endenden Flüssen oder bei Höhenunterschiede. Einige von ihnen wird man in Zukunft durch Schleusen ersetzen, um einen ungehinderten Bootsverkehr zu gewährleisten.

PALMENGARTENWEHR - Das Palmgartenwehr wurde in den Jahren 1913 bis 1917 vom Architekten G. Wünschmann gebaut, errichtet als kombiniertes Walzen- und Schützenwehr. Seinen Namen bekam er am angrenzenden Palmengarten. Die Wehr dient zur Steuerung des Wasserzulaufs der westlichen Weißen Elster und dem südlichen Elsterflutbett. Dabei es es möglich das östliche Elsterwasser soweit abzusenken, das der alte Flusslauf der Elster trockengelegt wird. Die Elsterwehr ist komplett mit Granitsteinen verkleidet. In der Mitte befindet sich ein Häuschen mit den Steuerungsanlagen und Windwerken der links und rechts liegenden Walzen, die in 17 Meter breiten Bögen liegen. Auch befindet sich östlich der Wehr eine Fischaufstiegsrampe. Im Juli 1954 verursachte die Palmgartenwehr durch ein Defekt eine Überflutung der westlichen Stadtteile. 2007 bis 2008 wurde dieses Wehr technisch und baulich instandgesetzt. Beim Hochwasser im Juni 2013, als die Weiße Elster die Alarmstufe 4 (Katastrophenalarm) erreichte und der Pegel anstieg, hat es wieder standgehalten.

       

LINDENAUER WEHR - Die Lindenauer Mühlenwehr diente bis zum Jahr 1975 als Wasserkraftnutzung und Energieversorgung eines Handerwerkerbetriebes. Da das alte Wehr baufällig war, wurde es abgerissen und ein neues gebaut. Seine Hauptaufgabe ist die dosierte Beaufschlagung der Kleinen Luppe.

   

PLEIßENWEHR - Das Pleißenwehr befindet sich im südlichen Auenwald in Connewitz an der Schnittstelle von Pleiße und Pleißemühlgraben. In den Jahren 2009 bis 2011 wurde westlich des Wehrs eine Schleuse gebaut.

       

TEILUNGSWEHR GROßZSCHOCHER - Die Teilungswehr befindet sich beim Zusammenschluss der Weißen Elster und dem Elsterflutbett in Großzschocher.

       

NAHLEWEHR - Das Nahlewehr befindet sich am nördlichen Ende des Elsterbeckens und liegt im Auenwald. Das Wasser kommt von der Nahle und dem Elsterbecken.

LUPPEWEHR - Die Luppewehr befindet sich am nördlichen Auenwald, zwischen dem Nahle- und Elsterwehr am Elsterbecken. Von dort entspringt auch die Luppe.

       

ELSTERWEHR - Das Untere Elsterwehr befindet sich östlich des Elsterbeckens und des Klärwerks Rosental. Es wurde in den Jahren 1920 bis 1924 zusammen mit dem Elsterbecken gebaut.

       

NONNENMÜHLWEHR - Das Nonnenmühlwehr im Pleißemühlgraben wird von roten Wasserwalzen begleitet und soll an die abgerissene Nonnenmühle erinnern. Die zehn Walzen wurden verschieden gestaltet, auch soll sie an Zeiten der Wasserräder erinnern und wurden als Kunstobjekte gestaltet.

       

THOMASMÜHLWEHR - Das Thomasmühlwehr befindet sich im Pleißemühlgraben am Thomasufer, gegenüber der Thomaskirche.