Die Kleingartenanlage Südvorstadt wurde im Jahre 1874 am Schleußiger Weg angelegt. Sie ist somit der zweitälteste Schreberverein Leipzigs. Der Dr. William Smitt beantragte am 27. Februar 1874 bei der Stadt Leipzig eine Gemeinschaft nach Vorbild der Kleingärten Dr. Schreber und dieser wurde bewilligt. Heute stehen beide Kleingartenanlagen unter Denkmalschutz. Der Lehrer Karl Gesell organisierte und leitete die Spieltätigkeit der Kinder mit der freien Natur, wie er es zuvor schon beim Dr. Schreber-Verein tat. Zwischen 1784 bis 1890 hatte auch der Reichstagsabgeordnete Wilhelm Liebknecht eine Parzelle gepachtet.

       

       

       

Der zweitälteste Kleingartenverein ist mit den Linien 60 und 74 (Haltestelle Rennbahn) zu erreichen. Mit dem Auto über den Schleußiger Weg und der Kurt-Eisner-Straße.