Die Pleiße entspringt südwestlich von Zwickau in Lichtentanne im Albodsbrunnen und fließt durch das Leipziger Neuseenland und den südlichen Auenwald durch Leipzig, wo sie am Pleißenwehr Connewitz ins Pleißeflutbett und dieses am Leipziger Eck in die Weiße Elster mündet.

 

             

Flusslauf

 

Freilegung

 

Bau-Doku

 

Einst hatte sie rund 115 km, durch den Braunkohleabbau im Leipziger Süden, wurde die Pleiße begradigt und verkürzt und hat nun eine Flusslänge von 90 Kilometern. Sie fließt durch Ebersbrunn, Werdau nach Neukirchen und Gößnitz, weiter geht es durch Ehrenberg und Treben nach Deutzen und Rötha nach Großdeuben und Markkleeberg.

Seit den letzten Jahren wird durch den Tagebau Schleenhain eisenhaltige Abwässer in die nah gelegene Pleiße gepumpt.