Der Störmthaler Kanal verbindet mit einem 850 Meter langem Flussbett den Markkleeberger See und Strömthaler See. Er entspringt am südöstlichen Ende des Markkleeberger Sees und verläuft zum Nordufer des Störmthaler Sees. Wegen der unterschiedlichen Wasserhöhe beider Seen wurde zwischen den Jahren 2011 und 2013 eine Schleuse gebaut. Wie beim Cospudener See und Zwenkauer See verläuft auch hier zwischen den beiden Seen die Autobahn 38. Der Kanal wurde am 18. Mai 2013 eingeweiht und ist komplett geflutet. Während der Kanal bereits genutzt werden kann, darf die Kanupark-Schleuse erst zur Saison 2014 auch privat genutzt werden, da noch störende Sträucher im Störmthaler See gerodet werden müssen.

   

Südlich des Markkleeberger Sees befindet sich eine Bootsrutsche, die auch mittels drei Schienen zu Wasser gelassen werden können, und eine Hubbrücke, welche einzigartig im Leipziger Neuseenland ist. Mit einer Höhe von 4,90 Meter kann das Brückenteil nach oben gefahren werden und somit Segelboote problemlos den Kanal befahren.

   

   

Zwischen April 2011 und Mai 2013 entstand eine 40 Meter lange, 5 Meter breite und 4 Meter tiefe Schleuse. Sie trägt den Namen vom benachbarten Kanupark. Der Kanal selbst vom anbindenden See.

   

Direkt unter der Autobahn 38, eine von zwei roten Brücken im Neuseenland, fließt der neue Verbindungskanal zum Störmthaler See, der zur Bootssaison 2014 freigegeben ist.

zurück zu Flüsse & Kanäle